Allgemein:

Startseite


Neues aus dem Alt–Wernigeröder–Hof


Liebe Gäste, liebe Freunde,
sehr geehrte Besucher,


ab diesem September bieten wir Ihnen ein neues und unvergessliches Erlebnis!

Besuchen Sie unsere Alm, die Novelles–Alm, mit echter Jausenstube und großer Terrasse in 1800m Höhe über dem Reschenpass. Sie genießen einen Rundblick auf die italienischen, schweizer und tiroler Alpen.
Das Dreiländereck mit der geschichtsträchtigen Innschlucht wird auch Sie begeistern.

Küche und Service bieten Ihnen natürlich den bekannt hohen Standard aus dem Alt–Wernigeröder–Hof.

Wir freuen uns Sie in der alpinen Welt zu begrüßen.

Und für ein ganz besonderes Bergfeeling mit absoluter Ruhe in rustikaler Hüttenatmosphäre, knapp 2000m hoch, empfehlen wir ebenfalls ab September unsere Almhütte (nur 250m entfernt).

Sprechen Sie uns an!



…. Wir haben noch etwas für Sie!


Ganz speziell ausgesucht: 3 Regionen – 3 hochinteressante Orte mit großer Vergangenheit.

Alle herrlich gelegen, vom höchsten nördlichen Gebirge über die alpine Bergwelt im Dreiländereck (Österreich, Schweiz, Italien) bis zum mediterranen Klima am südlichen Gardasee. Lassen Sie sich inspirieren und neugierig machen….


…. Wernigerode
Was vor mehr als 800 Jahren als kleine Rodungssiedlung anfing, hat es zu reichlichem Ruhm geschafft. Herman Löns machte Wernigerode zur „Bunten Stadt am Harz“ und verlieh ihr damit auch gleich ihr Motto. Am nordöstlichen Rand des Harzes gelegen, gehört die Stadt zweifellos zum deutschen Kernland. Durch die Jahrhunderte war Wernigerode dementsprechend begehrt bei sämtlichen Königreichen, die deutsches Gebiet beanspruchten. So wurde es zu beginn des 18. Jahrhunderts ein Teil von Preußen, bevor es zur Zeit Napoleons unter westfälische Herrschaft geriet. Nach dem Sturz des französischen Kaisers wurde Wernigerode bis zur Weimarer Republik wieder preußisch. Heute ist es durch das „schönste Rathaus Europas“ eine der beliebtesten Destinationen für Heiratende und Touristen aus aller Welt. Auf Wernigerodes markant herausragendem Schloss wurde Ende des 19. Jahrhunderts Weltgeschichte geschrieben, als Bismarcks Stellvertreter den fertigen Entwurf der deutschen Sozialversicherung entwarf. Direkt am Fuße des deutschen Urberges, Goethes „Gevatter Brocken“, gelegen, ist Wernigerode mit der Brockenbahn die erste Wahl für alle, die den Kultberg besuchen wollen. Er hinterließ selbst bei Goethe einen so starken Eindruck, dass er erst „Faust“ schreiben musste, um die Reise auf den Brocken zu verarbeiten. Dank der kampflosen Kapitulation 1945, die den damaligen Statthalter das Leben kostete, ist die historische Fachwerk-Altstadt fast vollkommen erhalten geblieben....


....Nauders
Vor knapp 2000 Jahren als Straßenstation der alten Römer auf dem Weg von Venedig nach Augsburg gegründet, liegt Nauders am Dreiländereck von Österreich, Italien und der Schweiz. Nicht nur Lawinen und Brände beutelten die kleine Alpengemeinde. Auch große Schlachten und Besatzungen gingen an Nauders nicht vorbei. Napoleons Truppen plünderten Nauders im zweiten Koalitionskrieg bevor sie und ihre bayerischen Verbündeten sich den Tiroler Befreiungstruppen in den Schlachten am Piz Lad und in der Innschlucht geschlagen geben mussten. Die für den ersten Weltkrieg errichtete „Festung Nauders“, liebevoll auch „Straßensperre“ Nauders genannt, erinnert aus direkter Nähe an eindrucksvolle Herr-der-Ringe-Festungen. Mit seiner optimalen Lage zum Wandern, Langlaufen oder Abfahrtsski im Skiparadies (bis 2900m) um die Bergkastelspitze, ist Nauders ein beliebtes Reiseziel geworden. Die kurzen Strecken in die Schweiz, zum Beispiel nach St. Moritz oder in das Zollfreigebiet und Einkaufsparadies „Samnaun“, erreichbar in unter einer Stunde mit herrlichem Panorama, und seinen erstklassigen Hotels, machen Nauders auch unter Shoppern sehr beliebt. Ebenso das italienische Bozen, aufstrebende Einkaufsmetropole und erster Stopp in Richtung Süden, lockt mit seiner Nähe. Die beliebten Berghütten und Almen rund um Nauders strahlen die herzliche Tiroler Gemütlichkeit aus und bieten mit atemberaubenden Ausblicken auf die Gipfel der Ostalpen die perfekte Kulisse für Wanderungen und Erholung....


....Gardone Riviera
Eine kleine Gemeinde am Westufer des Gardasees, die es zu unerwarteter Berühmtheit geschafft hat. So könnte man Gardone Riviera beschreiben. Geschichtskennern und Italienfans wird Gardone als Nachbarort von Saló bekannt sein, der größten Stadt am Gardasee. Von 1943 bis 1945 war Saló kurz und knapp die Hauptstadt der faschistischen Republik Italiens und beherbergte den Regierungssitz vom Duce, Benito Mussolini. Gewohnt haben er und seine faschistischen Verbündeten aus Deutschland in Villen in und um Gardone. Unter anderem in der heute als Luxus-Domizil und Restaurant bekannten Villa Fiordaliso. Auch die Siegermächte fühlten sich am Gardasee wohl, so sind beispielsweise „Vinnies Bar“ sowie die schönste Suite des „Grand Hotels“ nach Winston Churchill benannt, der die Gegend zu einem seiner Lieblingsreiseziele machte. Aber Gardone war schon lange vor Mitte des 20. Jahrhunderts in Europa bekannt: nämlich als Kurort. Das milde Klima des Gardasees zu jeder Jahreszeit machte Gardone zu einem optimalen Ort für längere Genesungsaufenthalte. Der Österreicher Ludwig Wimmer hat Ende des 19. Jahrhunderts das erste größere Hotel am Gardasee - in Gardone - gebaut. Als späterer Bürgermeister und Ehrenbürger, zusammen mit seinem „Grand Hotel“, als die erste Einrichtung mit Elektrizität und fließend Wasser weit und breit, bewarb er den Ort so erfolgreich, dass der Platz in seinem Erholungsressort knapp und knapper wurde. So entstand die heute 500 Meter lange Front des „Grand Hotel“ entlang des Gardasees, die immer noch wie ein Palast anmutet.

In unseren befreundeten, erstklassigen Hotels vor Ort sind Sie bestens aufgehoben und haben für alle Vorhaben die richtigen Ausgangspunkte.

Wir informieren Sie gerne!

Oder rufen Sie uns an!






Zugriffe heute: 14 - gesamt: 105993.

Letzte Änderung am Mittwoch, 22. Juli 2015 um 17:39:23 Uhr.